Die Konstellationen im November 2021

Unbenannt

Es ist die Angst vor dem großen Unbekannten.

So könnte man die Energien des Monats November 2021 beschreiben. Was kommt nun? Wir Menschen erwarten nun die große Erleichterung. Wir warten sehnlichst darauf, dass sich alles entspannt und wir wieder ohne Angst weiter leben können. Ja, dass ist unser aller Seelen Wunsch.

Der Aszendent des Monatshoroskopes steht im Löwen, und ruft uns damit auf, wieder in die Lebensfreude zu kommen. Der Löwe erinnert uns daran, dass Leben zu genießen, Lebensfreude zu empfinden. Das Herz sehnt sich danach. Wo darf diese Lebensfreude passieren? Die Sonne steht im vierten Haus, im Haus der Seele und tiefsten Bedürfnisse. Das große Novemberfeuer liegt in uns selbst, d.h. wir dürfen uns also im November fragen, was uns wirklich gut tut, und dass darf auch von Herzen umgesetzt werden. Das ist unsere Kraft im Monat November. Dabei ist es uns insbesondere erlaubt, uns zurückzuziehen und ganz für uns zu sein. Dabei geht es darum, Kraft zu sammeln und unsere Wurzeln zu stärken.

Der Mond steht in der Jungfrau im Monatshoroskop, und dass im zweiten Haus, im Haus der Wurzeln und Ressourcen. Jetzt heißt es, Kraft zu sammeln und sich gut um seinen Körper zu kümmern. Gute und gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft, all das stärkt unser Immunsystem. Im November geht es ganz klar darum, dass wir uns momentan auf uns selbst verlassen können. Die Sicherheit im Außen ist am Wanken.

Auf staatlicher Seite herrscht immer noch große Hilfslosigkeit und Unsicherheit. Uranus, der im zehnten Haus steht, im Haus der Regierung, zeigt hier noch große Unsicherheit und Verzweifelung. Es geht nicht voran, egal, was unternommen wird. Mit Lilith und Mondknoten im zehnten Haus kommen nun viele Erkenntnisse an die Öffentlichkeit, die das Tun der Vergangenheit ganz anders darstellen, als wir uns es vielleicht gewünscht hätten. Wichtig sind jetzt geistige Offenheit, ohne Verurteilung und Maßregelung. Es geht darum, dass wir voneinander lernen, und nicht voneinander Trennen. Astrologisch betrachtet, wird sich das Ganze noch zuspitzen. Das erkennen wir an dem Quadrat zwischen Uranus und Saturn, welches sich bis zum Jahresende verstärken wird. Wir müssen davon ausgehen, dass es wahrscheinlich noch zu weiteren Reglementierungen kommen wird. Es ist ein verzweifelter Weg, aus der Krise herauszukommen. Das dürfen wir nicht vergessen.

Was macht der Virus? Der Virus ist durch Pluto dargestellt, dieser steht im sechsten Haus, im Haus der Gesundheit. Astrologisch betrachtet, mit seinen ganzen Konstellationen und Verbündeten, entwickelt dieser sich schneller als die Polizei erlaubt. Er lässt sich schwer einfangen bzw. einsperren. Und der Virus hat noch die Macht. Das wird auch  bis Sommer 2022 so bleiben. Man könnte sagen, der Virus macht sein eigenes Ding. Es ist die Frage, ob die Medizin und Impfstoffentwicklung hinterher kommen. Die von uns gewünschte Sicherheit wird mit Neptun verschleiert, und wir können leider nicht vertrauen. Der Virus in seiner Novemberkonstellation regiert noch unseren Alltag. Wo liegt die Lösung? Die Lösung liegt im vierten Haus, im Haus der Seele und tatsächlichen Bedürfnisse. Wir haben im November die Aufgabe, unser Immunsystem zu stärken, indem wir Das loslassen, was uns in den letzten Monaten und auch Jahren belastet hat. Es geht im November insbesondere um die psychische Reinigung. Wo sind wir noch verletzt, worüber ärgern wir uns noch. Das muss im November losgelassen werden. Wir erinnern uns, wir brauchen die Freude und die Liebe. Die Freude am Leben, die Freude am Alltag, die Freude daran, uns und anderen Gutes zu tun. Das ist die beste Abwehr bzw. Schutz für unser Immunsystem. Wen wir unser Immunsystem stärken, müssen wir nicht so viel Angst vor dem Unbekannten haben. Das vierte Haus erinnert uns auch daran, dass wir uns und alle um uns herum schützen müssen. Die wahre Sicherheit, von der wir alle träumen, ist  wahrscheinlich nur eine Illusion. Das zeigt uns Neptun im achten Haus, dann noch rückläufig. Damit ist gemeint, dass es die medizinische Sicherheit, von der wir uns Großes erhoffen, nicht zuverlässig ist. Das müssen wir erst mal alle verkraften und verdauen. Die beste Firewall, die wir aufbauen können, ist unser feines Gespür für unseren Schutz und den Schutz des Lebens der anderen. Das würde uns alle enorm helfen.

Besonders schön bestrahlt sind die menschlichen Beziehungen im November 2021. Sowohl Sonne und Mond, Venus und Jupiter gehen sehr schöne Winkel miteinander ein. Es ist ein Monat Menschlichkeit, Wiederbegegnungen und Herzlichkeit. Sowohl neue zwischenmenschliche Beziehungen bahnen sich an, und alte Beziehungen flackern wieder auf. Wie schön! So manchen dunklen und kalten Herbstabend können wir mit einem lieben Menschen verbringen. Oder ein schönes Telefonat.

Auf beruflicher Ebene erleben gerade viele von uns Umbrüche. Das bleibt uns bis ins Frühjahr 2022 erhalten. Die Begegnungsachsen sind momentan sehr aktiv, das bedeutet, es geht um neue Kontakte und Geschäftsideen. Der Wunsch nach Fortbildung ist jetzt insbesondere sehr positiv bestrahlt, wenn es um unsere Herzensberufung geht. Dabei spielen nicht die materiellen Impulse eine Rolle, sondern es geht darum, die Dienstleistung des Herzens zu vollbringen.

Ich drücke Euch allen die Daumen und wünsche Euch einen wunderbaren November 2021 🙂 und bleibt gesund, Eure Christine